FinAPU gewinnt mit British International Investment (BII) weiteren globalen Finanzdienstleister als Kunden und setzt seine internationale Wachstumsstrategie als führende Risikomanagementplattform erfolgreich fort.

Die internationale Förderbank British International Investment plc (BII) zählt nun zu den Kunden der FinAPU GmbH. Nach der Österreichischen Entwicklungsbank AG und der Obviam AG, nutzt eine weitere Förderbank die intelligente Risikomanagementplattform des Wiener Technologie- und Datenunternehmens. FinAPU setzt damit seine internationale Expansionsstrategie erfolgreich fort und zählt inzwischen über 40 Unternehmen und Institutionen weltweit aus den Bereichen Finanz, Energie und Fonds zu seinen Kunden. Die Plattform ermöglicht es, Ausfallsrisiken in Portfolien in Echtzeit zu berechnen und effiziente Mitigationsprozesse umzusetzen.

 

Flexible und individualisierte Lösung

Die hohen Anforderungen der BII machten eine umfassende und flexible Ausgestaltung der gesuchten Risikomanagementlösung notwendig. Die britische Förderbank war deshalb bereits seit Mitte letzten Jahres auf der Suche nach einem geeigneten Partner für die Umsetzung ihrer komplexen Anforderungsliste. Im Zuge der Implementierung hat FinAPU den gesamten qualitativen Teil der Software adaptiert und für die BII eine eigene Projektfinanzierungs-Oberfläche entworfen. Karl Tasch, Founder & CEO von FinAPU, erläutert: „Die gemeinsame Umsetzung des Projekts mit dem Risikoteam der BII war eine spannende und bereichernde Aufgabe für uns – durch die komplexe Portfoliostruktur, die hohen Sicherheitsanforderungen und den gewünschten zeitlichen als auch budgetären Implementierungsrahmen haben wir als Dienstleister neue Maßstäbe gesetzt.“ Gesteuert wird das BII-Portfolio zentral aus London heraus, wobei alle Tochtergesellschaften der BII weltweit das System nutzen.

 

Holistisches Risikomanagement in Echtzeit

Die Risikomanagementplattform FinAPU kombiniert Daten-Pooling, Risikomodellierung, Prozessmanagement, Analyse und Reporting in Echtzeit in einem Frontend mit hoher Usability. Die smarte Plattform nutzt kollektive Intelligenz und optimiert sich mit jedem User. Das integrierte Workflowsystem ermöglicht effektives, revisionssicheres Risikomanagement. „Mit FinAPU sind wir in der Lage, unsere vielfältigen Geschäftsaktivitäten in unterschiedlichen Märkten und damit verbundene Risiken in einer einzigen Plattform zu bewerten. Dabei ist uns neben einer umfassenden quantitativen Datenbasis die Erweiterung um qualitative Elemente besonders wichtig. Die für uns eigens entwickelte Projektfinanzierungs-Oberfläche ist für uns ein zusätzlicher USP unserer Zusammenarbeit mit FinAPU“, erläutert Isabelle Niño, Director of Credit Risk, British International Investment, die Vorteile. BII investiert in Afrika, Asien und der Karibik in die Schaffung produktiverer, nachhaltigerer und integrativerer Volkswirtschaften und ist derzeit Partner von über 1.000 Unternehmen in Schwellenländern mit einem Gesamtvermögen von 7,5 Milliarden Pfund.

 

Über British International Investment

British International Investment ist der neue Name für Großbritanniens Förderbank (vormals CDC Group). British International Investment ist ein zuverlässiger Investitionspartner für Unternehmen in Afrika, Asien und der Karibik. Sie investiert jedes Jahr zwischen 1,5 und 2 Milliarden Pfund, um die Clean Green Initiative der britischen Regierung zu unterstützen und produktive, nachhaltige und integrative Volkswirtschaften zu schaffen. British International Investment spielt eine Schlüsselrolle in den umfassenderen Plänen der britischen Regierung, bis zum Jahr 2025 jährlich bis zu 8 Milliarden Pfund an öffentlichen und privaten Investitionen in internationale Projekte zu mobilisieren. In den nächsten fünf Jahren werden mindestens 30 Prozent des gesamten neuen Engagements von BII auf die Klimafinanzierung entfallen. Damit wird BII zu einem der weltweit größten Klimainvestoren in Afrika.

BII ist auch ein Gründungsmitglied der 2X Challenge, die 10 Milliarden US-Dollar für die wirtschaftliche Entwicklung von Frauen aufgebracht hat. Das Unternehmen ist an über 1.300 Unternehmen in Schwellenländern beteiligt und verfügt über ein Gesamtvermögen von 7,7 Milliarden Pfund.

 

Weitere Informationen finden Sie unter: www.bii.co.uk

 

 

Foto: Isabelle Niño, Director of Credit Risk, British International Investment | Credit: British International Investment plc